Unter der Schirmherrschaft der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland
In Deutschland werden durch die St. Johannis Bruderhilfe in Tafeln und anderen kleineren Sozialeinrichtungen jährlich über 10.000 Menschen mit dringend notwendiger Bekleidung, Wäsche usw. versorgt.

In Kekava in Lettland wurden zum Beispiel mit den Sachspenden eine Sozialstation eingerichtet und eine Großküche installiert, in der täglich 60-70 ältere bedürftige Menschen ihr warmes Essen erhalten. Ferner wurden eine Zahnarztpraxis,eine Radio- und Fernsehwerkstatt, verschiedene Schuleinrichtungen, Betten, Rollstühle, Rollatoren und Gehilfen dorthin gebracht. 
 

In die Universitätsklinik Riga konnten zahlreiche lebensnotwendige Geräte geliefert werden, die unter anderem durch von der Universitätsklinik Kiel gespendet wurden.

Bisher konnten Sachspenden in Höhe von ca. 8 Mio. Euro weitergegeben werden.

1998 erhielten Arno Belasus und seine Freunde in Bordesholm einen Preis für in Lettland geleistete "Humanitäre Hilfe in Ost-Europa" der Robert-Bosch-Stiftung.

Während ihrer Amtszeit konnte die ehemalige Ministerpräsidentin von Schleswig-Holstein, Frau Heide Simonis bei ihrem Besuch in Lettland eine Reihe von uns eingerichteter sozialer Einrichtungen besuchen und bewundern.

Anerkennungsschreiben des Sozialministeriums des Landes Mecklenburg-Vorpommern, der Stadt Demmin und der Stadt Neumünster haben uns erreicht, die unsere Arbeit bestätigen und  fördern.

 

   Die einzige und ehrlichste Hilfe ist die Hilfe zur Selbsthilfe
Alfred Selacher, (*1945), Schweizer Lebenskünstler